Aktuell

Feuerwehrfest 2016 - 3. und 4. September

Unsere drei Feuerwehrfrauen stehen vor der Waikik-Bar.

Vom 3. bis 4. September findet unser diesjähriges Feuerwehrfest statt, zu dem du recht herzlich eingeladen bist.

Samstags um 18 Uhr geht es mit einem Dämmerschoppen los, ehe ab 21 Uhr die Waikiki-Bar mit heißen Rhythmen und coolen Getränken zum Tanz einlädt. Bis 22 Uhr gibt es alle Cocktails für 3 Euro. Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Frühschoppen. Ab 12 Uhr gibt es Mittagessen mit anschließendem Kaffee und Kuchen.

Unser Programm:

Samstag, 3. September 2014
18 Uhr Dämmerschoppen mit Flammkuchen und Bier vom Faß
21 Uhr Coole Drinks und heiße Rhythmen in der WAIKIKI-BAR
Sonntag, 4. September 2014
10 Uhr Frühschoppen
12 Uhr Mittagessen (verschiedene Schnitzel, Pommes und Salat)
13 Uhr Kaffee und Kuchen
18 Uhr Gemütlicher Festausklang

 

aktualisiert: 24. August 2016

Neue Dienstpläne

Die neuen Dienstpläne können abgerufen werden.

aktualisiert: 09. Januar 2016

Bliesdalheimer Jugendarbeit trägt Früchte

Gruppenbild mit Beförderten und Geehrten, sowie Ehrenden vor dem Feuerwehrauto

3 Jugendfeuerwehrmitglieder wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung in den Dienst der aktiven Wehr übernommen.

Am 22. März fand die Jahreshauptversammlung der Bliesdalheimer Feuerwehr statt. Löschbezirksführer Peter Krupp eröffnete diese mit einer Gedenkminute für den verstorbenen Feuerwehrkameraden, Ortsvorsteher und Freund Klaus Fischer. Im Anschluss zog Krupp in seinem Jahresbericht Resümee und stellte fest, dass die Wehr im vergangenen Jahr 12 Einsätze bewältigte. Weiter hob er die Abnahme des Leistungsabzeichens Bronze in Lebach heraus, welches 9 Feuerwehrkameraden/innen im vergangenen Jahr erworben hatten. Ebenso verkündete er stolz, dass die Atemschutzwerkstatt einen neuen Kompressor, von Seiten der Gemeinde, genehmigt bekam. Dieser dient dazu die in Einsätzen aufgebrauchten Atemschutzflaschen wieder neu zu füllen und somit wieder einsatzfähig zu machen.

Die Jugendfeuerwehrbeauftragten Maria Rabung und Christine Weinland legten in ihrem Jahresbericht besonderes Augenmerk auf die vielen außerordentlichen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Dazu zählten Sie die gemeinsame Übung mit den Jugendlichen des Neukahlenberger Hofes, die Übung mit der Drehleiter aus Blieskastel und die Besichtigung der Flughafen Feuerwehr in Zweibrücken und der Berufsfeuerwehr in Saarbrücken.

Natürlich blieb neben den genannten Highlights die theoretische und praktische Ausbildung der jungen Floriane nicht auf der Strecke. Ebenso erwähnenswert ist der Zuwachs den die Bliesdalheimer Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr erlebte. So kann man festhalten, dass 5 neue Mitglieder dazu gewonnen wurden und die Anzahl der Jugendwehr damit auf 13 Jugendliche angestiegen ist. Mit diesem positiven Bericht verabschiedete sich Christine Weinland nach 10 Jahren aus dem Amt der Jugendwartin.

Der stellvertretende Ortsvorsteher Bernhard Welsch dankte der Bliesdalheimer Wehr für Ihr Engagement im Ort, Ihre Präsens und ihre ehrenamtliche Arbeit. Ebenfalls verwies er darauf, wie wichtig es ist über engagierte und motivierte Bürger zu verfügen, die in ihrer Freizeit ein solches Amt ausüben! Bürgermeister Alexander Rubeck schloss sich diesen Worten an und bedankte sich ebenfalls bei der hiesigen Wehr, für Ihre Arbeit und ihr hohes ehrenamtliche Engagement. Hier galt der Dank besonders den zuständigen für die Atemschutzwerkstatt: Christoph Jung, Christoph Blum, Christoph Schokies und Matthias Klein. Beförderungen gab es in diesem Jahr ebenfalls: So wurde Christoph Schokies zum Oberfeuerwehrmann befördert und Christian Müller, Jessica Müller und Julian Peter wurden aus der Jugendfeuerwehr in den Dienst der aktiven Wehr übernommen.

aktualisiert: 30. August 2015

Jugendfeuerwehr sammelt ihre Weihnachtsbäume

Auch in diesem Jahr hat die Jugendfeuerwehr wieder ihre Weihnachtsbäume eingesammelt.

aktualisiert: 10. Januar 2015

Bliesdalheimer Feuerwehr erlangt Leistungsabzeichen

Unsere Mannschaft, die zum Leistungsabzeichen angetreten sind im Gruppenbild vor dem Feuerwehrauto

Der Wettbewerb des Landesfeuerwehrverbandes zum Erwerb der Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze und Silber wurde in diesem Jahr in Lebach ausgetragen. Das Leistungsabzeichen Bronze besteht aus 3 Kategorien: 1. Knoten und Stiche, 2. Theoretisches Feuerwehrwissen und 3.aus einer Angriffsübung, welche es gilt in max. 5Minuten und 30Sekunden zu absolvieren. Insgesamt nahmen 22 Feuerwehren aus dem ganzen Saarland an der Abnahme teil. Darunter auch unsere Freiwillige Feuerwehr. Nach wochenlangen Vorbereitungen und Anstrengungen war es am 4.10.2014 dann soweit. Gut vorbereitet aber auch ein wenig nervös traten wir zum Leistungsabzeichen an. Mit einer souveränen Leistung und Null Fehlerpunkten absolvierte unserer Gruppe die ersten Beiden Kategorien. Aber auch die Angriffsübung wurde gekonnt und in einer vorbildlichen Zeit gemeistert.

Aufgrund dieser guten Ergebnisse bekamen Christoph Jung, Steffen Theis, Maria Rabung, Lukas Keller, Jan Felix Weber, Katharina Staudt, Christoph Blum, Jochen Weinland und Christine Weinland im feierlichen Rahmen das Leistungsabzeichen Bronze überreicht.

aktualisiert: 05. Oktober 2014

Feuerwehrfest 2014 - 6. und 7. September

Unsere drei Feuerwehrfrauen stehen vor der Waikik-Bar.

Vom 6. bis 7. September findet unser diesjähriges Feuerwehrfest statt, zu dem du recht herzlich eingeladen bist.

Samstags um 18 Uhr geht es mit einem Dämmerschoppen los, ehe ab 21 Uhr die Waikiki-Bar mit heißen Rhythmen und coolen Getränken zum Tanz einlädt. Bis 22 Uhr gibt es alle Cocktails für 3 Euro. Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Frühschoppen. Ab 12 Uhr gibt es Mittagessen mit anschließendem Kaffee und Kuchen. Es werden auch Führungen durch das neue Feuerwehrgerätehaus angeboten.

Unser Programm:

Samstag, 6. September 2014
18 Uhr Dämmerschoppen mit Flammkuchen und Bier vom Faß
21 Uhr Coole Drinks und heiße Rhythmen in der WAIKIKI-BAR
Sonntag, 7. September 2014
10 Uhr Frühschoppen
12 Uhr Mittagessen
13 Uhr Kaffee und Kuchen
18 Uhr Gemütlicher Festausklang

 

aktualisiert: 24. August 2014

Gelebte und praktizierte Inklusion

Zwei Trupps stehen auf der Wiese jeweils an einem C-Rohr und spritzen Wasser in den Weiher. Es macht ihnen sichtbar sehr viel Freude.

…eine ganz besondere Jugendfeuerwehrübung

Jeder Mensch ist anders – und das ist auch gut so. Wer will schon sein, wie jeder andere? Und wer sagt eigentlich, was normal ist und was nicht? Fakt ist: Menschen mit Behinderung können vieles genauso lernen wie Menschen ohne Behinderung. Und genau das bewiesen sie am Montag den 07.04.14 in unserer Jugendfeuerwehrübung.

11 Bewohner des Neukahlenberger Hofes und 4 Betreuer besuchten uns am Montag bei unserer Jugendfeuerwehrübung am Bliesdalheimer Weiher und nahmen aktiv daran teil. Zuerst wurden die Trupps aufgeteilt, je zwei Jugendwehrkinder und zwei Besucher. Nachdem Einteilen der Trupps und der theoretischen Einführung ging es los.

Mit unheimlich viel Freude, Motivation und Spaß wurde zusammen aufgebaut. Es wurden Schläuche ausgerollt, Saugleitungen gekuppelt, die Pumpe bedient, Strahlrohre angekuppelt und vieles mehr. Alle arbeiteten Hand in Hand, halfen sich gegenseitig und lernten voneinander. Im Nu stand der Löschangriff und es hieß: „Wasser marsch!“.

Nach Beendigung der Übung bauten wir alle gemeinsam wieder ab und ließen diesen wunderbaren Abend noch in gemütlicher Runde bei einem kühlen Getränk ausklingen.

Vielen Dank an dieser Stelle an den ASV Bliesdalheim der sich um unser leibliches Wohl gekümmert hat. Und ein rieses Dankeschön an unsere Besucher für diesen tollen Tag. Schön dass ihr da wart!

aktualisiert: 11. April 2014

Führungswechsel

Am 6. April fand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Schulungsraum der Feuerwehr Bliesdalheim statt. Schon vorab stand fest, dass Stefan Rabung bei den Neuwahlen aus beruflichen Gründen nicht mehr als Löschbezirksführer zur Wahl antritt. In seiner Abschlussrede blickte er auf seine 20-jährige Amtszeit zurück, in der er viele Dinge erreicht und den Bliesdalheimer Löschbezirk nach vorne gebracht hat. In seine Amtszeit fallen z. B. u. a. die Anschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeuges TSF-W, das damals eins der ersten Fahrzeuge dieser Art in der Gemeinde Gersheim war, die Anschaffung und Umrüstung eines Kleintransporters zu einem Gerätewagen Atemschutz (GW-A) und vor allem der Umbau unseres Gerätehauses. Er kam auch nicht umhin ein paar kleine spitzfindig witzig und zum Nachdenken anregende Worte an den Wehrführer (der leider nicht anwesend war), den Bürgermeister und an die gesamte Feuerwehr im Allgemeinen zu richten. So machte er unmissverständlich auch klar, dass es heut zu Tage keine Selbstverständlcihkeit mehr ist, dass ein freiwilliger Feuerwehrmann oder -frau immer zu einem Einsatz erscheint, dass er jedoch froh ist, dass dies in Bliesdalheim nicht der Fall ist und dass so mancher, so wörtlich "noch heute in der Dusche sieht, dass er beim Fliesen der Dusche von einem Einsatz unterbrochen wurde".

Stefan Rabung wurde zusammen mit seinem Stellvertreter Andreas Lang, der ebenfalls nicht mehr zur Wahl antrat, von dem anwesenden Bürgermeister Alexander Rubeck, von Kreisbrandinspektor Uwe Wagner und Ortsvorsteher Klaus Fischer für seine 20-jährige Dienstzeit als Löschbezirksführer geehrt.

Als Nachfolger wurden Peter Krupp als Löschbezirksführer, der auch stellvertretender Wehrführer ist, und Christoph Jung als stellvertretender Löschebzriksführer gewählt.

Maria Rabung, Christoph Schokies, Jan-Felix Weber und Jochen Weinland wurden in Dank und Anerkennung für 15 Dienstjahren in der Feuerwehr sowohl von der Gemeinde Gersheim, als auch von Landkreis Saarpfalz geehrt. Ludwig Blum wurde für 30 Dienstjahre und Wolfgang Klein für 45 Dienstjahre in der Feuerwehr von der Gemeinde geehrt. Christoph Jung wurde vom Oberlöschmeister zu Brandmeister befördert.

Zum Schluss wurde Stefan Rabung mit einer bildreichen Präsentation über die vergangenen 20 Jahren überrascht.

aktualisiert: 11. April 2014

Angriffstrupp zur Menschenrettung vor…

Zwei Jugendfeuerwehrmitglieder suchen im Dunkeln den Raum mit Hilfe einer Lampe ab

…so lautete am Montag den 24.03.14 der Befehl an unsere jungen Floriane.

Das Absuchen von verrauchten Wohnungen und Räumen ist aufgrund der eingeschränkten Sicht nicht leicht zu bewerkstelligen, daher ist ein planmäßiges Vorgehen sinnvoll. Es gibt verschiedene Techniken für das Absuchen von Räumen bzw. Wohnungen, die die Arbeit des Trupps im Innenangriff zwar nicht leichter machen, aber ihm dabei helfen nicht die Orientierung zu verlieren. Und genau diese Absuchtechniken lernten unsere jungen Floriane kennen und später auch anwenden. Nach einer theoretischen Einführung durften sie selbst einmal ran. Im Kriechkeller unter der Bliesdalheimer Grundschule wurde das erlernte Wissen gleich angewendet. In völliger Dunkelheit, nur ausgestattet mit einem Beleuchtungsgerät und einer Leine suchten sie den dunklen Keller ab. Als kleiner Ansporn galt es nicht eine vermisste Person aufzufinden, sondern eine Schatzkiste mit Süßigkeiten. So wurde aus lernen Spaß. Und alle waren mit Freude und Motivation dabei.

aktualisiert: 11. April 2014

„Picobello“ - wir sind dabei!

Teilnehmer der Picobello-Aktion 2014 vor dem Feuerwehrauto. Zu ihren Füßen liegen die Müllsäcke mit dem eingesammelten Müll

Wie bereits in den vergangenen Jahren engagierte sich die Jugendfeuerwehr Bliesdalheim auch in diesem Jahr an der jährlichen Picobello-Aktion. Die jungen Floriane, ihre Betreuerinnen Christine Weinland und Maria Rabung sowie Ortsvorsteher Klaus Fischer und Alban Stab trafen sich am Samstag Morgen den 22.03.14 um 10.00 Uhr am Bliesdalheimer Feuerwehrgerätehaus. Von dort aus machten sie sich mit Müllsäcken und Handschuhen bewaffnet auf, um in Biesdalheim etwas „aufzuräumen“.

Auch in diesem Jahr wurde wieder an mehreren Plätzen in Bliesdalheim Ordnung geschaffen, unter anderem auf dem Spielplatz, auf dem Schulhof, an den Bushaltestellen ,entlang des Freizeitweges, den Weg hinauf zur Bliesdalheimer Grillhütte bis hinüber zum Bliesdalheimer Sportplatz.

Das sich unsere jährliche Aufräumaktion lohnt konnten wir dieses Jahr feststellen, denn an den besagten Orten fanden wir bedeutend weniger Müll als in den vergangen Jahren. In den zwei Stunden, in denen die Jugendfeuerwehrangehörigen bei nicht so gutem Wetter unterwegs waren, sammelten wir bloß 2Müllsacke voll. Grade mal halb so viel wie letztes Jahr. Insgesamt sammelten wir bei der diesjährigen Picobello-Aktion 2 Säcke mit Müll, 1 Besenstiel, 1 Wischmopp und 1 Sägeblatt!

Trotzdem noch einmal die Bitte:
Seien sie ein Vorbild für unsere Kinder und Jugendlichen und entsorgen sie ihren Müll bzw. ihren Abfall sachgerecht. Außerdem möchten wir doch alle in einem schönen und sauberen Ort wohnen und die herrliche Natur weiter genießen können!

aktualisiert: 11. April 2014

Trofeo 2013

2. Durchfahrt des Rennens am Donnerstag in Niedergailbach

Auch in diesem Jahr half der Löschbezirk Bliesdalheim bei der Trofeo-Karlsberg. Am Donnerstag unterstützten wir den Löschbezirk Niedergailbach bei der Verkehrssicherung und am Sonntag, 2.6.2013, hielten wir in der Zeit der beiden Rennen eine Alarmbereitschaft, da viele andere Feuerwehren der Gemeinde mit der Verkehrssicherung beauftragt waren.

aktualisiert: 02. Juni 2013

 

Jahreshauptversammlung LBZ Bliesdalheim

Geehrte und Beförderte bei der Jahreshauptversammlung 2013 haben sich zusammen mit den Führungskräften vor dem Feuerwehrauto zu einem Gruppenbild aufgestellt

Am 10. März 2013 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt, bei der auch wieder Ehrungen und Beförderungen durchgeführt wurden. Oberlöschmeister Christoph Jung wurde für 25-jährige treue Dienste in der Feuerwehr das Bronzene Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande verliehen. Ebenso wurde aus diesem Anlass Oberbrandmeister Andreas Lang, Hauptfeuerwehrmann Steffen Theis und Oberbrandmeister Peter Krupp geehrt. Außerdem wurde Maria Rabung zur Oberlöschmeisterin und Peter Krupp zum Hauptbrandmeister befördert.

Zur Sitzung war auch ein Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes da, der den Kameraden erklärte, dass die Gemeinde Gersheim aufgrund der Schuldenlage ab 2014 nicht mehr den Beitrag für jedes Feuerwehrmitglied im Kreisfeuerwehrverband zahlen werde. Er zeigte ihnen die Vorteile der Mitgliedschaft auf und erläuterte den zukünftigen Ablauf. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 7 EUR im Jahr. Teilbeträge gehen an den Landesfeuerwehrverband und den Deutschen Feuerwehrverband.

aktualisiert: 02. Juni 2013

Jugendfeuerwehr nimmt an Picobello 2013 teil

Logo der picobello-Sammelaktion 2013

Auch in diesem Jahr nahm die Jugendfeuerwehr wieder an der Picobello-Aktion des EVS teil. Am Rand von Straßengraben wurde der Müll eingesammelt und in Säcke gefüllt, die dann vom EVS entsorgt werden. Auch ein, zwei Bliesdalheimer Bürger schlossen sich der Aktion an und sammelten mit.

aktualisiert: 02. Juni 2013

Eine stachelige Angelegenheit...

Traktoranhänger mit Weihnachtsbäumen beladen vor dem Feuerwehrgerätehaus, auf dem Anhänger sitzen neben den Tannenbäumen die Jugendfeuerwehrmitglieder, neben dem Anhänger stehen vier aktive Feuerwehrkameraden

Tannenbaum-Sammel-Aktion der Jf Bliesdalheim
Mit Traktor und Anhänger war die Jugendfeuerwehr Bliesdalheim am 12.1.2013 ab 10 Uhr durch das verschneite Bliesdalheim gezogen. Ihr Ziel: ausrangierte Weihnachtsbäume einsammeln. Diese hatten die Bewohner bereits gut sichtbar auf dem Gehweg platziert. Mit Sicherheitskleidung und Handschuhen ausgerüstet konnte es los gehen! Insgesamt 3 Anhängerladungen mit etwa 65 Weihnachtsbäumen sammelten unsere jungen Floriane in diesem Jahr ein. Dabei unterstützt wurde die Jugendfeuerwehr von einigen Kameraden/innen der aktiven Feuerwehr und Konrad Nohr, der uns netterweise, wie jedes Jahr seinen Traktor zur Verfügung gestellt hatte. Vielen Dank! Ihr Ende fanden die ausrangierten Weihnachtsbäume auf unserem Heckenplatz. Damit endete ein arbeitsreicher Morgen für unsere 8- bis 15-jährigen Floriane.
Ihre Jugendfeuerwehr Bliesdalheim

aktualisiert: 26. Januar 2013

Hydrantenwinterdienst 2012

Damit unsere Bürger auch im Winter durch einen optimalen Brandschutz versorgt sind, gehen wir jedes Jahr vor dem Winter durch den Ort und fetten die Hydranten ein. Dies verhindert ein Zufrieren durch eindringendes Wasser und ermöglicht auch im Winter einen schnellen Zugriff auf die Wasserversorgung bei einem eventuellen Brandfall. Neben dem Einfetten der Hydranten wird dabei auch der Zustand der Hydranten protokolliert. Ist ein Hydrant verdreckt, beschädigt oder lässt sich schlicht nicht öffnen, wird dies notiert und der Gemeinde gemeldet. Außerdem wird die Beschilderung geprüft, die im Winter bei schneebedeckten Straßen auch sehr wichtig ist.

aktualisiert: 25. November 2012

Partnerschaftsfeier mit Bazancourt und Gilsdorf

Über das Wochenende von Samstag, 8.9. bis Sonntag, 9.9.2012 war unsere Partnerschaftswehr aus dem luxemburgischen Gilsdorf bei uns zu Gast. Die französische Partnerschaftswehr war leider terminlich verhindert. Am Samstag besuchten wir gemeinsam die neu renovierten Schlossberghöhlen in Homburg. Am Sonntag führten wir eine gemeinsame Übung auf dem Kirchheimer Hof durch. Im Anschluss bekamen wir noch eine Führung über den Hof.

aktualisiert: 09. September 2012

Neue Bilder

Am 5.5.2012 hatten wir eine Übung auf dem Gelände der Feuerwehrschule in Saarbrücken. In verschiedenen Szenarien übten wir im und um das Trümmerhaus. Das Trümmerhaus ist ein übungshaus in dem eingebrochene Decken und teilweise eingestürzte Gebäudeteile simuliert sind. So lassen sich gefahrlos bestimmte Rettungstechniken üben. Einen guten Eindruck werden dir die Bilder geben.

aktualisiert: 6. Mai 2012

Wir räumen auf

Wie bereits in den vergangenen Jahren engagierte sich die Jugendfeuerwehr Bliesdalheim auch in diesem Jahr an der jährlichen Picobello-Aktion. Die jungen Floriane, ihre Betreuerinnen Christine Welsch und Maria Rabung sowie Ortsvorsteher Klaus Fischer und Alban Stab trafen sich am Samstag Morgen den 03.03.12 um 10.00 Uhr am Bliesdalheimer Feuerwehrgerätehaus. Von dort aus machten sie sich mit Müllsäcken und Zangen bewaffnet auf, um in Biesdalheim etwas "aufzuräumen". Auch in diesem Jahr wurde wieder an mehreren Plätzen in Bliesdalheim Ordnung geschaffen, unter anderem auf dem Spielplatz, auf dem Schulhof, an den Bushaltestellen ,entlang des Freizeitweges, den Weg hinauf zur Bliesdalheimer Grillhütte bis hinüber zum Bliesdalheimer Sportplatz. In den zwei Stunden, in denen die Jugendfeuerwehrangehörigen bei gutem Wetter unterwegs waren, fanden sie neben Papier, Plastik, Textilien, kaputten Spielsachen, etliche herum liegenden Flaschen, auch alte Autoreifen und einen in den Hecken entsorgten Teppich.

Insgesamt sammelten sie bei der diesjährigen Picobello-Aktion 4 Säcke mit Müll, 3 Autoreifen und einen Teppich!

In diesem Zusammenhang noch einmal die Bitte: Seien sie ein Vorbild für unsere Kinder und Jugendlichen und entsorgen sie ihren Müll bzw. ihren Abfall sachgerecht. Außerdem möchten wir doch alle in einem schönen und sauberen Ort wohnen und die herrliche Natur weiter genießen können!

Ihre Jugendfeuerwehr Bliesdalheim

aktualisiert: 4. März 2012

Bewehrte Löschbezirksführung bleibt im Amt

Ernennung des Löschbezirksführers Stefan Rabung und stellvertretenden Löschbezirksfühers Andreas Lang

Am 26. Februar 2012 fand die Jahreshauptversammlung 2012 statt. Unser Löschbezirksführer Stefan Rabung präsentierte einen Rückblick über seine 18-jähriges Amtszeit. Er hat in seiner Amtszeit viel erreicht: zwei neue Feuerwehrfahrzeuge eingeweiht, das Gerätehaus wurde umgebaut und die Feuerwehr insgesamt auf ein gutes Standbein gesetzt. Seine zukünftigen Pläne sind bescheidener: er möchte das sehr gute Niveau der Feuerwehr Bliesdalheim halten und festigen. Sowohl Stefan Rabung als auch Andreas Lang wurden wieder zum Löschbezirksführer und Stellvertreter gewählt.

aktualisiert: 26. Februar 2012

Probealarm der Sirene

Durch einen technischen Defekt löst die Sirene in Bliesdalheim jeden Samstag um 12:00 Uhr aus. Das Problem ist der Gemeindeverwaltung bekannt und die zuständigen Stellen sind um schnellstmögliche Beseitigung der Störung bemüht. Wir bitten um Ihr Verständnis.

aktualisiert: 19. Februar 2012

Photovoltaikanlagen bringen Feuerwehren in schwierige Lage

Die Zahl der Photovoltaikanlagen wächst in Deutschland. Vor allem der Dezember 2011 war wieder ein Rekordmonat, u.a. dank der Subvention. Doch das Umweltbewusstsein hat auch einen Nachteil, die Brandgefahr!

Photvoltaikanlagen führen ständig mehrere Hundert Volt an Strom, in Form von Gleichspannung. Gerät eine solche Anlage in Brand oder herrscht ein anderer Brand im Dachstuhlbereich vor, stellt es die Feuerwehr vor eine Herausforderung. Denn Löschen wird zum Problem, ja zur Lebensgefahr für die Feuerwehrmänner. Das Löschen kann nur aus sicherer Entfernung geschehen, weil das Löschwasser ansonsten den Strom direkt in die Arme des Feuerwehrmannes leiten würde. Ist der Dachstuhl bereits vom Brand mitbetroffen, kann das Dach nur sehr schwer abgedeckt werden und damit gezieltere Löschversuche nicht unternommen werden.

Dies Problematik betrifft so ziemlich alle Arten von Hausbränden, da die Hausanschlüsse für Strom oftmals im Keller liegen und aus diesem Grund, der erzeugte Strom vom Dach erst mal über Kabel zum Keller geleitet wird. Brennt es im Bereich dieser Leitung, so wird das Löschen im Innenangriff zu Lebensgefahr. Es gibt eine kleine Abhilfe, die das Problem etwas lindern kann. Die Montage eines Notausschalters an der Hausfasade oder an Eingangsbereichen mit Hilfe dessen, die stromführenden Leitungen von der Photovoltaikanlage bis zum Hausanschluss (Keller) stromfrei geschaltet werden können. Leider gibt es hierzu keinerlei gesetzliche Verpflichtungen. So ein Schalter könnte zumindest die Gefahren bei Zimmer- und Kellerbränden lindern.

Doch eine Gefahr bleibt. Gerät das Dach oder die Photovoltaikanlage selbst in Brand, bleibt oft nur das kontrollierte Abbrennen lassen der Anlage übrig, weil die Anlage selbst nie völlig stromfrei geschaltet werden kann. Der folgende Bericht der ARD zeigt, dass Brände an Photovoltaikanlagen gar nicht so selten sind. Überlegen Sie sich daher gut, wo und von wem Sie eine solche Anlage montieren lassen. Vielleicht genügt Ihnen ja schon eine Solaranlage. Solaranlagen erzeugen nur warmes Wasser und keinen lebensgefährlichen Strom.
Und um es zum Schluss noch einmal klar zu stellen, da die Begriffe häufig verwechselt werden: Solaranlagen sind zur Erzeugung von warmem Wasser. Photovoltaikanlagen zur Erzeugung von Strom.

Bericht der ARD: Brandgefahr bei Photovoltaikanlagen (Link zur Mediathek)

High Voltage für die Feuerwehr
Die Feuerforscher
Billige Konkurrenz aus China

aktualisiert: 13. Januar 2012

Werbebanner für Feuerwehrfreunde Bliesdalheim Link zur Internetseite der Feuerwehrfreunde Bliesdalheim